Polenaustausch 2015/16

polenaustausch 1516

Nachdem uns unsere Austauschschüler aus Polen im Oktober 2015 in Bonn besucht hatten, war es im Juni 2016 für uns so weit, dass wir nun auch Warschau besuchten. Ganz im Gegensatz zu unseren Austauschschülern, die mit dem Zug knapp zwölf Stunden brauchten, waren wir gerade mal sechs Stunden insgesamt unterwegs, weil wir mit dem Flugzeug von Düsseldorf aus geflogen sind.
In Warschau angekommen, begrüßte uns nicht nur das über die gesamte Woche gleichbleibend schöne Wetter (bis auf Freitag, an dem das Programm eigentlich im Freien stattfinden sollte und es dann in Strömen geregnet hat), sondern auch kurz darauf die Gruppe unserer Austauschschüler.

Nachdem wir uns am Samstag bei unseren Austauschpartnern eingefunden und einige von uns sich noch die Stadt angeschaut hatten, wartete am Sonntag bereits das erste Highlight.
Von den Polen selbst organisiert, gingen wir in eine Trampolinhalle, in der es neben den normalen Trampolinflächen auch Basketballkörbe gab und ein Schaumstoffbecken für Unterhaltung sorgte.
Am Nachmittag ging es in das Centrum Nauki Kopernik (Wissenschaftszentrum Kopernikus), welches das für uns wahrscheinlich spannendste Museum war, das wir in Warschau besucht haben. Bei diesem Museum kann man viele kleine Experimente selber ausprobieren.

Über die Woche ging es dann meistens morgens zuerst in die Schule.  Einige von uns hatten einen Schulweg von 10 Minuten, andere hingegen brauchten fast eine ganze Stunde zur Schule.
In der Schule angekommen, nutzten wir erst mal das schuleigene WLAN, das auch für die Schüler frei zugänglich ist, bis der Rest der Gruppe angekommen war.
Von dort aus fuhren wir dann zum weiteren Programm, wobei es sich meist um eine Führung durch die Stadt oder ein Museum handelte.
Des Weiteren organisierten die polnischen Schüler zusätzliche Programmpunkte, wie zum Beispiel Bowling, Kart fahren, sowie einen Ausflug auf den Turm des Kultur- und Wissenschaftspalasts, bei dem es sich gleichzeitig auch um das Wahrzeichen von Warschau handelt.

Alles in allem war es für uns ein sehr interessante und lustige Woche in Warschau mit unseren Austauschpartnern und unseren Begleitern Frau Salomon und Herr Dr. Michels, die uns noch dazu mit Eis verwöhnt haben.

Vincent Müller und Justus Walbrühl

Drucken E-Mail