acHtung Bissige dinosauRier auSgebrochen

Roberta-AG-Teilnehmer erfolgreich bei der Roboter-Nacht an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg: Vierter Platz!

roboterNacht 2

Im Jurassic Parc ist wieder etwas schief gelaufen! Nur noch per Roboter können die noch im Park befindlichen Besucher gerettet werden, denn überall lauern die todbringenden Echsen: die Dinosaurier sind ausgebrochen. Nicht mal 24 Stunden bleiben Peer und Felix aus der Roberta-AG des CvOs Zeit, um aus tausend Legoteilen einen Roboter zu basteln und zu programmieren.

Am 29. Juni fahren die beiden nach St. Augustin an die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, um sich den Herausforderungen zu stellen, die sich die Studenten im Fachbereich Elektrotechnik-Maschinenbau-Technikjournalismus für die Schüler ausgedacht haben. Es gilt, über unebenes Gelände zu fahren, einen Käfig per Knopfdruck herabzulassen, mehrere Lego-Figuren mit Hilfe von Magneten einzusammeln und dann den Hubschrauberlandeplatz auf dem Berg zu erreichen. Kleinste Fehler unterwegs können die Mission gefährden, so dass Präzisionsarbeit verlangt ist.

Unermüdlich werkeln Peer und Felix bis zwei Uhr nachts an ihrem Roboter. Nach kurzem Schlaf auf hartem Boden geht es weiter, denn die Zeit drängt. Eine halbe Stunde vor Abgabe geschieht die Katastrophe: Ein ...

... Bauteil vom Roboter fällt ab, und es bleibt unklar, an welche Position es gehört. Fest steht: dies hat Auswirkungen auf die Fahrweise des Roboters, so dass alle bislang im Programm eingestellten Parameter nun falsch sind! Fieberhaft sucht das Team eine Lösung. In der letzten Sekunde müssen Parameter geraten, können aber nicht mehr ausprobiert werden, da die Deadline erreicht ist. Ob der Roboter nun überhaupt das Ziel erreichen kann?

Am Ende muss der Roboter gegen die von 19 anderen Teams antreten, um vor den Augen der strengen Jury und dem Publikum sein Können unter Beweis zu stellen. Und tatsächlich: Peers und Felix‘ Roboter erreicht das Ziel und kann sogar eine Lego-Figur zum Landeplatz bringen! Die anderen, nun ja. Ein Männchen ist im vergifteten See ertrunken, ein anderes in der Höhle vergessen worden. Ein bisschen Verlust ist immer. Aber immerhin erhält der Roboter 120 Punkte von 235, mehr als viele Konkurrenten. Der vierte Platz ist ein großer Erfolg für die Fünftklässler, denn schließlich sind sie mit die jüngsten Teilnehmer und zum ersten Mal da. Und bestimmt nicht zum letzten!

Drucken E-Mail