Allerhand Stolz, viel Vorurteil und haufenweise Humor – die Aufführung des Literaturkurses der Q1 am Carl-von-Ossietzky-Gymnasium

Literaturkurs„Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, dass ein Junggeselle im Besitz eines schönen Vermögens sich nichts mehr wünschen muss als eine Frau." Diesen humoristischen Romananfang von Jane Austens „Stolz und Vorurteil“ haben sich die Mitglieder des Literaturkurses am Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums zu Herzen genommen – und waren dabei sehr erfolgreich: gleich drei von den fünf heiratsfähigen Töchtern von Mr. und Mrs. Bennet kommen am Ende unter die von allen ersehnte Haube. Die liebe Jane bekommt ihren Traummann Mr. Bingley, die pfiffige Lizzy ihren zunächst als arrogant verschmähten Mr. Darcy und die freche Lydia brennt zum Entsetzen aller mit dem kapriziösen Mr. Wickham durch. Nicht zu vergessen heiratet die brave Charlotte, eine Freundin der Familie, den von Jane und Lizzy abgelehnten, weil selbstverliebten Cousin Collins. Ob seine Mäzenin Lady Catherine De Burgh mit all dem einverstanden ist? Und was wohl die Angestellten des kleinen Landsitzes der Familie Bennet dazu sagen? Doch die äußerst verworrene und gleichzeitig sehr unterhaltsame Handlung findet ihr schließlich Happy End. Das alles geschieht natürlich nicht ohne viel Romantik, Dramatik und eine große Prise englischen Humor.

Unter der engagierten Leitung von Angelika Wilck und in den eigens genähten wunderschönen Kostümen von Ingrid Dotzauer setzten die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler der Jahrgangsstufe Q1 des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums den Roman auf der Bühne um. Am Montag, 02.07. kam es um 19:30h in der Schulaula mit Hilfe der schuleigenen Technik-AG zur Aufführung. Dabei zeigten alle Ensemblemitglieder viel Spielfreude und improvisatorisches Geschick. Ob sie bei der Auswahl des Stoffes damit gerechnet haben, dass so viel Text lernen mussten, dass am Ende ein zweieinhalbstündiges Stück auf der Bühne stand? Jedenfalls wurde bis zum Ende eifrig am Text gefeilt, den Jane Austen persönlich am Bühnenrand für das Publikum im behutsam modernisierten Stil erläuterte. Sie betonte auch, dass es so viele talentierte Schauspielerinnen gäbe, dass die Rollen der Jane und der Lizzy jeweils auf zwei Schauspielerinnen verteilt wurden, die im Stück einander ablösten. Neben dem Einstudieren der Rollen blieb dem Kurs noch Zeit, die kreativen Kulissen zu bauen, um die Zuschauer liebevoll in die Zeit um 1800 eintauchen zu lassen. Alles in allem steckt schließlich viel Arbeit in der Aufgabe, fünf Töchter zu verheiraten!

Wir danken Frau Wilck, Frau Dotzauer, dem Literaturkurs der Q1 und der Technik-AG für einen sehr unterhaltsamen Abend mit Jane Austen und ihrem heiratswilligen Ensemble.

Text und Foto: Antje Sebastian, Plakat: Pascale Haas (Q1)

Drucken E-Mail