Exkursion zum Radioteleskop in Effelsberg

effelsbergAm 28.06.2018 fuhren die Klassen 6a und 6c mit dem Bus zum leistungsstärksten Radioteleskop der Welt - gelegen in der Eifel. Am Besucherparkplatz angekommen, wurden wir von Herrn Dr. Wallasch, dem Großvater eines Mitschülers, in Empfang genommen. Schon auf dem Fußweg zum Teleskop liefen wir an Modellen der Planeten unseres Sonnensystems entlang. Am Teleskop angekommen waren wir sehr beeindruckt von der Größe - über 100 m im Durchmesser ist die Schüssel groß und liegt im einem Tal, damit möglichst wenige störende Strahlungen die Messungen stören. Besonders faszinierend war, als es sich dann auch noch zu bewegen begann. Herr Dr. Wallasch erklärte uns, dass gerade gemessen würde. Wir sollten flott alle unsere Handys ausstellen, damit die Messungen nicht beeinträchtigt werden. Im Besucherpavillion wurde uns eine interessante Powerpoint - Präsentation gehalten zu Themen, die wir vorher auswählen durften. Wir bekamen verschiedene Teleskope der Welt vorgestellt, es ging um Schwarze Löcher, um die Enfernungen in unserem Sonnensystems, in unserer Galaxie und um die unvorstellbare Größe des gesamten Universums. Anschließend ging es um weiteres Leben im Weltraum und um ...

... die Arecibo-Botschaft, die Frank Drake 1974 aus Puerto Rico in den Weltraum schickte. Außerirdische, die möglicherweise in einem Kugelsternhaufen im Sternbild Herkules einen Planeten bewohnen, sollen damit wissen, dass wir Menschen auf der Erde leben. Dieser Kugelsternhaufen ist aber ca. 25.000 Lichtjahre von uns entfernt, so dass eine mögliche Antwort erst in ca. 50.000 Jahren zu erwarten ist 😉
Nach dem Vortrag gingen wir noch näher zum Teleskop und waren von der ganzen Anlage beeindruckt - auch dass die Räume zur Auswertung der Daten über einen unterirdischen Gang in den Berg hineingebaut wurden. Nach einem Gruppenfoto und einer Stärkung am Kiosk traten wir gut gelaunt den Heimweg an - das war ein sehr interessanter Ausflug!
Anna und Vicky, Pauline, Henri und Alex aus der 6c

Drucken E-Mail