Bienenwachstücher

Interview mit Wiebke (8c):

Reporterin: Was macht man in deinem Projekt?

Wiebke: Wir machen Bienenwachstücher, frühstücken, haben Flyer über Bienenwachstücher und Arbeitsblätter gemacht.

Reporterin: Was kann man mit den Bienenwachstüchern machen?

Wiebke: Man kann zum Beispiel Brot einpacken, um dafür kein Plastik zu benutzen.

Reporterin: Wie habt ihr die Bienenwachstücher gemacht?

Wiebke: Wir haben alle ein Baumwolltuch mitgebracht, danach haben wir dann Bienenwachs auf das Baumwolltuch gestreut. Im nächsten Schritt haben wir Backpapier drauf gelegt und haben gebügelt, bis das Wachs sich überall verteilt hat. Eine gute Idee, die man leicht zu Hause nachmachen kann.

Reporterin: Warum ist dir der Bienenschutz wichtig?

Wiebke: Weil wir ohne Bienen nicht leben können.

Frage an die Schüler des Kurses:

Reporterin: Warum können wir ohne Bienen nicht leben?

Melina: Weil sie die Pflanzen bestäuben, und diese produzieren Sauerstoff.

Reporterin: Wodurch sind Bienen gefährdet?

Louise: Durch Pestizide.

Interview mit Frau Florian:

Reporterin: Wie kamen Sie auf die Idee Bienenwachstücher als Projekt anzubieten?

Frau Florian: Ich habe bei Freunden ein gekauftes Bienenwachstuch gesehen, dass 17 Euro gekostet hat. Ich fand die Idee sehr gut und habe recherchiert wie das geht, und habe dann gesehen, dass es viele Anleitungen gibt und dass es einfach nach zu machen ist. Und gedacht, dass es eine gute Idee für die Projekttage ist.

Interview von Feline (9a)

Drucken E-Mail