Make the plants great again - Eine naturelle Revolution durch Guerilla Gardening

guerillaGardeningWährend der Projekttage setzt sich eine Projektgruppe mit der Renaturierung des Schulgartens auseinander. In Kooperation mit dem Projekt „Bonn summt“ stellen sich die Teilnehmer der Herausforderung, sich dem Insektensterben sowie dem Rückgang der Artenvielfalt entgegenzustellen.

Insekten sind essentiell für die Agrarwirtschaft sowie der Biodiversität. Aufgrund der intensiven Landwirtschaft durch Pestizideinsatz verlieren viele Insekten ihren Lebensraum. Insektenhotels schaffen somit neue Lebensräume für verschiedene Insektenarten. Darunter fallen Wespen, Hummeln, Schmetterlinge, Bienen und Wanzen.
Die Arbeit konzentriert sich insbesondere auf den Wildbienenschutz. Diese Art benötigt Löcher, um ihren Nachwuchs aufzuziehen. Deswegen fertigen Projektteilnehmer aus Holz Insektenhotels an. Um auch den Schulgarten insektenfreundlicher zu gestalten, müssen einige Vorbereitungsschritte vorgeschaltet werden. Damit ein vielfältiges Pflanzenwachstum gewährleistet ist, muss zunächst der Boden bearbeitet werden. Teilnehmer von Guerilla Gardening gehen in die Offensive, indem sie die Erde umgraben und Pflanzen anbauen, welche in Zukunft als Grundbasis für Düngemittel dienen sollen. In Zukunft sollen durch die Renaturierung des Bodens Nutzpflanzen im Schulgarten angebaut werden, welche wiederum von den Insekten bestäubt werden. Dies ist insgesamt ein Projekt mit unglaublich viel Potenzial und Mehrwert; nicht nur, dass die gute Arbeitsteilung den Erfolg des Vorhabens ermöglicht. Die Synthese von Insekten und Pflanzen sind für uns Menschen lebenswichtig und somit der Erhalt dieses Biosystems unerlässlich. Viva la revolución natural.

Von Florian, Oliver und Samuel (alle EF)

Drucken E-Mail